KoCoBox MED+: jetzt mit neuer gematik-Zulassung

Mit dem eHealth-Konnektor beginnt eine neue Ära im digitalen Gesundheitswesen.

Als Nutzer der KoCoBox MED+ gehören Sie zu den ersten Leistungserbringern, die Honorare für die neuen medizinischen Anwendungen abrechnen können.

Ab sofort steht das Upgrade für die KoCoBox MED+ zur Verfügung. Ein Hardwareaustausch ist nicht notwendig.

Bitte beachten Sie: Der Konnektor soll jederzeit dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, um der Informationssicherheit in der Telematik-Infrastruktur zu genügen. Deshalb empfiehlt die gematik, alle zugelassenen Upgrades stets zügig umzusetzen.

Mehrwert für Ihre Patienten: NFDM, eMP, AMTS, QES

Mehr als 5.000 von uns installierte Konnektoren erledigen täglich das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) in Praxen und Kliniken.

Mit dem eHealth-Konnektor steht nun die nächste Generation der KoCoBox MED+ zur Verfügung.

Der eHealth-Konnektor ermöglicht erstmalig die Anwendungen Notfalldatenmanagement (NFDM), elektronischer Medikationsplan (eMP), Arzneimitteltherapiesicherheit und qualifizierte elektronische Signatur (QES). Diese Fachanwendungen sind der Schlüssel, um Ärzte, Apotheker und andere Leistungserbringer bei der täglichen Arbeit optimal zu unterstützen und die Versorgung zu verbessern.

Potenzial Notfalldaten-Management

Der Potenzialrechner errechnet beispielhaft Ihre mögliche Vergütung für das Anlegen und Verwalten von Notfalldatensätzen (NFD) innerhalb eines Quartals. Die errechneten Angaben sind ohne Gewähr.
Durchschnittliche Fallzahl
(pro Quartal):
Durchschnittliche Fallzahl Ihrer Praxis (pro Quartal)
Anzahl Anlage NFD
(pro Quartal):
Anzahl der PatientInnen Ihrer Praxis, für die Sie in einem Quartal einen Notfalldatensatz anlegen.
Vergütung Erstellung NFD Datensätze (GOP 01640):
Verwaltungspauschale (GOP 01641):
Vergütung NFD:
Voraussichtliche Förderung NFDM für Ihre Praxis:
Information zur Abrechnung und Förderung gemäß Anlage 32 zur TI Vereinbarung der KBV
Abrechnung: Ab der Einsatzfähigkeit von NFDM in der Praxis wird GOP 01641 (Verwalten von NFD) für jeden Schein quartalsweise pauschal vergütet. Im Quartal der Abrechnung von GOP 01640 (Anlegen NFD) wird GOP 01641 zugunsten der höheren Pauschale für das Anlegen des Notfalldatensatzes einmalig ausgesetzt und in den Folgequartalen wieder pauschal vergütet.
Förderung: Praxen erhalten eine Pauschale in Höhe von 530 Euro für die notwendigen technischen Upgrades für das NFDM. Für weitere stationäre Kartenterminals in den Sprechzimmern wird eine Pauschale von 535 Euro je Kartenterminal gezahlt (neu ab 10/2019; vorher 435 Euro). Hier richtet sich der Anspruch nach der Zahl der Betriebsstättenfälle der Praxis. Bitte beachten Sie, dass für die Ermittlung der stationären Kartenterminals die jeweilige durchschnittliche Anzahl der Betriebsstättenfälle mit persönlichem Arzt-Patienten-Kontakt gemäß § 6 Absatz 1a der Quartale 3 und 4 des Jahres 2016 und der Quartale 1 und 2 des Jahres 2017 maßgeblich ist. Die neue Zusatzpauschale von 60 Euro pro Kartenterminal (s. KBV Praxisnachrichten vom 22.8.; gültig ab 1.10.2019) kann in Abhängigkeit der Betriebsstättenfälle abgerechnet werden. Zum Redaktionsschluss war die zugrundeliegende Anzahl der Betriebsstättenfälle noch nicht bekannt. In Analogie zu den Förderpauschalen der Kartenlesegeräte wurde in diesem Potenzialassistenten der Wert 625 als Grundlage genommen. Die im Rahmen der TI gezahlte Betriebskostenpauschale erhöht sich um 4,50 Euro je Quartal.

Sie haben noch Fragen oder Wünsche?